Deine Gartensymphonie?

Die Sonne scheint, die Tage werden lang. Ist etwa der Sommer da? Mit dem ausgelassenen Zwitschern der Vögel (so ca. 50dB) und abends dem Zirpen der Zikaden (106dB) beginnt synchron die Grillsaison. Endlich darf im Garten wieder der große Kugelgrill aufgefahren werden, man(n) treibt fachmännisch die Kohlen zur Weißglut und freut sich auf ein saftiges Steak. In meditativer Gartenidylle nimmt man sich gerne Zeit, den Grill, die Kohlen und das Fleisch aufeinander vorzubereiten. Wo dann ein Festessen entsteht, findet der Kopf mitunter Zeit, Ruhe und Frieden dem ein oder anderen Gedanken nachzugehen. Bald ist Urlaub, die Schulferien fangen an. Aber wohin darf die Reise denn gehen - finanziell gesehen? Strandurlaub? Fernreise? Oder doch lieber ein Sommermärchen daheim?

 

Flüsterleise.

Mit stolzen 75 dB Schalldruckpegel wird man aus den schönsten Urlaubsplänen gerissen, denn der Nachbar wirft den Rasenmäher an. Das ohrenbetäubende Dröhnen der rotierenden Klingen frisst sich unsanft in das Trommelfell und in die benachbarte Grasnarbe. Tatkräftig unterstützt vom Kreischen des Mixstabes (60db), denn in der Küche entsteht ein Salatdressing für die pflanzliche Steakbegleitung. Als man gerade versucht den akustischen Störenfried im Nachbarsgarten auszumachen, klingelt es schon an der Haustür (82dB): Die Gäste sind da. Mit großem Hallo wird umgehend zum Aperitif gebeten und lautstark eine Flasche Sekt entkorkt (160dB). Man winkt vom Grill und brüllt einen Gruß in die plötzliche Stille. Der Nachbar ist sich über das Rasenmäher Kabel gefahren. Unterdrückte Verwünschungen (Flüstern: ca. 30dB) vom angrenzenden Grundstück maßregeln knapp die Mähmaschine, die folgende Stille ist eine seelische Wohltat. Auch die Vögel sind verstummt. Leise spielt der Wind in den Blättern (10dB) und fährt knisternd in die Glut. Hilfsbereit trägt ein Neuankömmling die Steaks zum Grill, während ein anderer den Salat auf klappernde Teller verteilt. Kurz stehen beide Männer vorm Grill und inspizieren fachkundig die Kohlen (angeregtes Fachsimpeln: 45dB). Unweit der beiden Fachleute verrichtet währenddessen ein echter Experte seinen flüsterleisen Dienst: Der HELIOTHERM SILENT SOURCE Außenverdampfer. Doch selbst der Wind rauscht lauter. Der Gast komplimentiert die friedvolle Stille und fragt ob man den neu gekauften Außenluftverdampfer zum Wohle der Trommelfelle ausgeschaltet habe. Sowas lärmt in der Regel ja beachtlich, tönt der Gast, gerade im Außenbereich.

 

Dort steht es nämlich, das neue Außengerät von HELIOTHERM: Im Freien. Im konkreten Fall im Garten, von Lärmbelästigung allerdings keine Spur. Da kann der hellhörige Gast noch so angestrengt die Ohren spitzen - der Außenverdampfer läuft, aber man hört ihn nicht! Flüsterleise verrichtet er seinen Dienst und kümmert sich dabei effizient und leistungsstark (8 - 55 kW) um die Temperatur im Wohnraum. Das kompakte Design ist detailliert durchdacht: Der aerodynamisch optimierte Luftstrom kontert lautstarke Luftverwirbelungen mit intelligentem Design und sorgt mit zusätzlicher Schalldämmung für besonders flüsterleise Ergebnisse. Die innovative HELIOTHERM Modulationstechnik passt die Leistung dabei stufenlos an den individuellen Bedarf an. Klingt gut? Wird noch besser: Mit nachhaltiger (Erd- bzw.) Luftwärme und entsprechender Wohnraumdämmung lassen sich bei den Heizkosten nämlich bis zu 80% sparen. Staatlich gefördert werden die umweltfreundlichen Wärmepumpen auch, da muss man eigentlich nicht lange überlegen. Höchstens eben wohin der nächste Urlaub geht.

 

Als am Grill die dicken Steaks leise vor sich hin brutzeln, legt man dann doch neugierig ein Ohr an den HELIOTHERM Außenluftverdampfer: Höchstens so leise wie ein moderner Kühlschrank (40 dB), mutmaßt der Gast. In knapp drei Metern Entfernung sind es nur noch etwa 18dB, und damit arbeitet die SILENT SOURCE Serie sogar noch leiser als ein Flüstern laut ist. Stört weder Natur, noch Nachbarn, noch Gartenparty. Und spart bares Geld für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens. Steaks, Urlaub, ein neuer Rasenmäher, was einem ebenso einfällt.