Was sind direktverdampfende Wärmepumpen?


Direktverdampfende Wärmepumpen nehmen die Wärme aus dem Erdreich über eine im Boden verlegte Erdwärmesonde direkt in das in der Pumpe enthaltene Kältemittel auf. Der Wärmeübergang ist hier besonders effizient, da Wärmeverluste am Wärmetauscher vermieden werden.

Zudem ist kein zusätzlicher Stromverbrauch durch eine Solepumpe erforderlich, weshalb dieses System äußerst effizient und auch kostengünstig ist. Den Transfer der Energiegewinnung übernimmt einzig und allein der Kompressor.

 

Die Funktionsweise dieses Heizsystems

Das Heizsystem funktioniert über direktverdampfende CO2-Sonden. Das in der Sonde fest verschlossene Kohlendioxid fördert die Energie an die Spitze der Sonde und gibt sie an das Kältemittel ab. Das CO2 läuft in flüssiger Form an der inneren Sondenwand nach unten und wird durch die steigende Umgebungstemperatur in der Tiefe immer mehr erwärmt.

Kurz bevor das Kohlendioxid den Boden erreicht, beginnt es zu kochen und wird gasförmig, wodurch es in der Mitte der Sonde wieder aufsteigt. Oben in der Sonde ist ein Wärmetauscher platziert, in dem das gasförmige CO2 seine Energie wieder abgibt und als Flüssigkeit erneut zu Boden sinkt.

Somit entsteht ein hocheffektiver, selbstzirkulierender Kreislauf, der nur durch die Energie aus dem Erdreich angetrieben wird - daher ist auch für die Förderung der Energie keine Umweltpumpe nötig und das System ist höchst effizient.

 

Für wen eignet sich dieses System?

Da die Sonde unterhalb des Hauses in die Tiefe ragt, ist das Heizsystem vor allem für Neubauten ideal. Im Gegensatz zu flachen Erdkollektoren brauchen Sie für diese Form der Wärmepumpe auch keine große Grundstücksfläche, denn die Sonden ragen in die Tiefe. Nachträglich eine Erdwärmesonde einzubauen, ist daher aber eher kompliziert.

Flachkollektoren hingegen müssen, wie der Name schon verrät, flach unter der Erde liegen und zwar auf einer Fläche, die ungefähr doppelt so groß wie die zu beheizende Grundstücksfläche ist. Wenn Sie hingegen über ausreichend Grundstücksfläche verfügen, spricht auch nichts gegen die Lösung mit Flachkollektoren. Beide Möglichkeiten sind äußerst kosteneffizient und zuverlässig.


Darum ist diese Lösung besonders kosteneffektiv

Wärmepumpen machen Sie unabhängig von fossilen Energieträgern und unberechenbaren Erdölpreisen. Zwar stellt die Anschaffung eine größere finanzielle Investition dar, diese kann sich jedoch auf lange Sicht gesehen absolut auszahlen. Denn die Wärme wird ausschließlich aus dem Erdreich gewonnen und Sie müssen nur noch die geringen Betriebskosten begleichen.

Da Sie für Erdwärmepumpen keine teuren Brunnenbohrungen vornehmen müssen, von einem wartungsfreien Betrieb profitieren und sich zudem die Stromkosten der Energiequellenpumpe sparen, ist diese Form der Wärmepumpen äußerst kosteneffizient. Zudem ergibt sich hier eine besonders hohe Jahresarbeitszahl von über 5, wodurch höchstmögliche Förderungen verfügbar sind - diese sind jedoch regional unterschiedlich, weshalb Sie sich für genauere Infos in Ihrer Region erkundigen müssen.

Wie viel Sie im Vergleich zu herkömmlichen Heizungssystemen einsparen, hängt jedoch im Wesentlichen davon ab, wie effizient Ihre Wärmepumpe die Energie wirklich nutzen kann - Sie können Ihre Ersparnisse jedoch vergrößern, indem Sie beispielsweise die Räume gut isolieren und den günstigsten Stromtarif wählen.


Mit Erdwärmepumpen die Umwelt schonen

Wenn Sie sich schon einmal mit dem Thema "Erneuerbare Energien" auseinandergesetzt haben, haben Sie sicherlich schon erfahren, dass Wärmepumpen hierfür ein Paradebeispiel darstellen - und zwar jede Art davon. Da sich Wärmepumpen ausschließlich natürlicher, nahezu unbegrenzt zur Verfügung stehender Ressourcen zur Wärmegewinnung bedienen, sind sie natürlich Vorreiter in Sachen Umweltfreundlichkeit.

Schließlich müssen dafür keine Erdölquellen angezapft oder Bäume, beziehungsweise ganze Wälder abgeholzt werden. Erdwärmepumpen mit direktverdampfenden Erdwärmesonden sind hier nochmal besonders zu empfehlen, da sie auch in Wasserschutz- und Wasserschongebieten eingesetzt werden können, ohne die Umwelt zu schädigen.

Der Trend geht momentan deutlich in Richtung Nachhaltigkeit und Umweltschonung. Kein Wunder, dass auch Wärmepumpen sich großer Beliebtheit erfreuen. Besonders müssen hier vor allem Erdwärmepumpen mit direktverdampfenden Erdwärmesonden hervorgehoben werden. Die Temperatur in den Tiefen des Erdreichs ist das ganze Jahr über relativ konstant, weshalb es eine wunderbare Möglichkeit ist, Wärme daraus zu gewinnen. Mit einer direktverdampfenden Erdwärmesonde sparen Sie sich einen großen Teil der Betriebskosten und erhalten dafür eine wartungsfreie Hochleistungs-Wärmepumpe, die nicht viel Platz braucht, aber Ihrem Ein- oder Mehrfamilienhaus zuverlässig wohlige Wärme spendet.