Wie also langfristig und nachhaltig Abhilfe schaffen?

Ganz einfach: Kühlen mit einer Wärmepumpe!

Ja, in dieser Begrifflichkeit fällt auf den ersten Blick ein Wiederspruch auf. Ist es aber nicht! Wärmepumpen sind als einzigstes Heizsystem in der Lage quasi gleichzeitig zu heizen und zu kühlen. Einer der Vorteile ist, dass bei der Kühlung mit einer Wärmepumpe keine kalten Luftmassen bewegt werden müssen. Somit wird die Kühle als viel angenehmer empfunden.

Je nach Anforderung gibt es zwei Arten: Passive Kühlung und Aktive Kühlung. 

Natural Cooling (= Passive Kühlung) ist mit Solewärmepumpen und Grundwasserwärmepumpen möglich, Luftwärmepumpen sind nicht dafür geeignet. Bei der Aktivierung der Kühlfunktion im Sommer wird der Prozess der Wärmegewinnung kurzerhand umgedreht: im Winter pumpen Sie die Wärme ins Haus, im Sommer pumpen Sie die Wärme aus dem Haus, zB aus dem Wohnraum über den Kollektor ins Erdreich. Die niedrigen Temperaturen des Erdreichs oder des Grundwassers werden zur direkten Kühlung des Gebäudes genützt. Die Wärmepumpe ist bis auf die Regelung und der Umwälzpumpe ausgeschaltet. Dies senkt nicht nur Energiekosten, sondern beschleunigt auch den Regenerationsprozess des Erdreichs für die nächste Heizsaison. Die geringen Betriebskosten dafür sind vergleichbar mit einer herkömmlichen Glühlampe, in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage sogar völlig kostenlos!

Bei der Aktiven Kühlung (mit reversiblen Wärmepumpen) wandelt die Wärmepumpe via Kreislaufumkehr die Gebäudewärme in Kälte um. Hierfür ist eine spezielle Technik notwendig, die die Umkehrung des Kältekreises ermöglicht. Aktives Kühlen ist auch mit Luftwärmepumpen möglich. Der Vorteil: mit aktiver Kühlung können Sie die Räume stärker abkühlen als mit passiver Kühlung. Die maximale Effizienz erreicht man, wenn man eine reversible Wärmepumpe mit einer Photovoltaik-Anlage koppelt.

 

Fast jede Fußbodenheizung ist für das Kühlen mit einer Wärmepumpe geeignet, somit sind auch keine großen Umbauarbeiten notwendig. Optimiert wird die Raumkühlung mit Kühldecken und aktivierten Bauteilen (zB Betonkernoptimierung). Während des Kühlbetriebes wird von der Wärmepumpe selbstverständlich weiter Warmwasser in vollem Umfang produziert. 

Somit ist eine Wärmepumpe nicht nur beim Heizen, sondern auch beim Kühlen die optimale Lösung. Ihr Heliotherm Kompetenzpartner berät Sie gerne!