Von den erdgekoppelten Wärmepumpen konnten 20.700 Geräte verbaut werden. Luft-Kompakt-Wärmepumpen konnten einen Zuwachs von 19,5 % verzeichnen, Luft-Split-Wärmepumpen 8,9 %. Im Jahr 2016 dürfen sich Luftwärmepumpen als "Marktführer" betiteln, der Absatz lag hier bei 68,9 %.

Der Absatz von Warmwasserwärmepumpen blieb mit 12.500 Geräten unverändert gegenüber dem Vorjahr.

Der Heizölpreis fiel im Wärmepumpen-Rekordjahr 2016 auf ein neues Rekordtief, währenddessen aber die Strompreise seit Jahren steigen. Geschäftsführer des Bundesverband Wärmepumpe, Herr Dr. Martin Sabel: "Fast 17 Prozent Marktwachstum sind ein ermutigendes Signal für unsere Branche. Die hohen Fördersätze des Marktanreizprogrammes seit April 2015 und die im Sinne des Klimaschutzes verschärften Anforderungen der Energieeinsparverordnung seit Anfang 2016 waren die Wegbereiten für diesen Aufschwung. Betrachtet man die absoluten Verkaufszahlen, so sieht man jedoch, dass die Wärmepumpe noch weit davon entfernt ist, ihr volles Potential für den Klimaschutz zu entfalten. Die Energiewende ist leider noch immer nicht im Heizungskeller angekommen."

Der Marktanteil von Wärmepumpen beträgt noch unter 10 %, gemessen am Gesamtabsatz für Wärmeerzeuger.

 

Quelle: Bundesverband Wärmepumpe Deutschland