Detailview for term:
Wärmepumpenheizung

Wärmepumpenheizung

Bei einer Wärmepumpenheizung handelt es sich um eine Anlage, in welcher Heizwasser niedriger Temperatur unter Zufuhr von Zusatzenergie (Gas oder Strom) auf höhere Temperaturen gebracht wird. Wärmepumpen stellen neben der Nutzung von Holz und der Solartechnik das einzige Heizsystem dar, welches eine CO2-arme Wärmeerzeugung ermöglicht. Sie verringern den Verbrauch fossiler Brennstoffe und emittieren keine klimaschädlichen Gase.

Arten von Wärmepumpen:

Wärmepumpen nutzen unter anderem die in der Luft, im Wasser oder im Erdreich gespeicherte Wärme. Die Nutzung dieser Wärmequellen stellt unterschiedliche technische Anforderungen, daher kommen für das Heizen mit Wärmepumpen verschiedene Technologien zum Einsatz.

Luftwärmepumpen entziehen der Umgebungsluft die benötigte Wärme. Diese Art der Wärmebeschaffung ist ohne großen Aufwand realisierbar, da die Luft einfach angesaugt wird.

Sollen Grundwasser-Wärmepumpen zur Wärmegewinnung eingesetzt werden, muss Grundwasser permanent in ausreichender Menge und geeigneter Qualität vorhanden sein.

Erdwärme kann auf zwei Arten genutzt werden. Für den Betrieb von Erdsonden werden Rohrleitungen bis zu 20 Meter tief senkrecht in das Erdreich gebohrt. Dagegen verläuft bei Erdkollektoren ein zum Teil mehrere Hundert Meter langes Rohrleitungssystem etwa 20 cm unter der Frostgrenze.