Der Kühlschrank hat angerufen, die Milch ist alle. Er kauft neue. Auch die Mikrowelle weiß genau was man zuletzt gegessen hat, und liefert prompt Tipps für eine gesündere Ernährung. Am Handgelenk liefern Smartwatches, Fitnesstracker und andere “Weareables” Gesundheitsdaten in Echtzeit, während eine globale Infrastruktur die Daten in der “Cloud” von überall aus abrufbar macht. Das ist das Internet of Things, kurz IoT. Ein Netzwerk aus smarten Geräten und Begleitern, das unser Leben digital immer vernetzter macht. Zuhause bilden intelligente Bedienelemente mittlerweile eine komfortable Lösung den Haushalt ganz bequem von der Couch aus zu steuern -   Heliotherm-Wärmepumpe inklusive. Mit einem entsprechenden VPN-Zugang (Virtual Private Network) sogar von unterwegs. Klingt smart? Ist es auch.

 

Heliotherm to go.

Am Puls der Zeit bietet auch Heliotherm so eine Schnittstelle für die Steuerung des privaten Wohlfühlklimas oder der industriellen Haustechnik. Web Control Advanced Technology heißt der virtuelle Access-Point für das digitale Regelungssystem für Wärmepumpen von Heliotherm. Hier laufen die Messdaten in Echtzeit zusammen und sind jederzeit - und von überall - abrufbar. Und zwar auf jedem internetfähigen Endgerät, vom Smartphone über den Desktop bis zum Flatscreen. So kann man im Schlafzimmer schonmal die Heizung hochdrehen, während man noch den Lieblingsfilm im Wohnzimmer fertig schaut. Oder im Urlaub ganz entspannt auf einen winterlichen Wetterumschwung zuhause reagieren und den Baukörper vor Frost schützen. Außerdem hat man immer die volle Übersicht über die aktuelle Wärmepumpenleistung, Wasser-Vorlauftemperatur, Temperaturstatus der Energiequellen, Heizen und Kühlen, sowie sämtliche Prozesswerte in Echtzeit. Das Haus in der Hosentasche, sozusagen.

 

Smarte Lösung.

Dafür muss das Haus natürlich vernetzt arbeiten, also “smart” sein. Das funktioniert mit Heliotherm denkbar einfach auf einem von zwei möglichen Wegen: Kabel oder Wireless. Mittels Kabelverbindung stöpselt man das Wärmepumpensystem beispielsweise ganz einfach in das hauseigene LAN-System (Local Area Network). Die kabellose Verbindung stellt allerdings die sicherste Verbindung zwischen Heliotherm Wärmepumpe und dem webCONTROL AT Interface her. Dank separater SIM-Karte wird das Haus-Techniksystem nämlich vom Haus-Netzwerk getrennt eingerichtet und bietet über einen eigenen VPN-Tunnel so maximale Sicherheit. Alternativ kann das Heliotherm-System via Netzwerkkabel (ohne Web-Access, nur lokal) auch direkt mit dem Web Control Advanced Technology Controller verbunden werden - praktisch wenn ein Drahtlosnetzwerk mal ausfällt oder gewartet werden muss. 

 

Tausendsassa.

Damit ist Heliotherm gängigen Smart Home Lösungen um Welten voraus, denn das IoT macht sonst noch etwas unsichere Gehversuche. Heliotherm arbeitet da schon heute mit den Sicherheitsstandards von morgen. Im Gegensatz zum intelligenten Saugroboter sucht das Heliotherm System dann nicht bei einer offenen Tür das Weite, sondern informiert im besten Fall sogar mit Temperaturfühlern an die Zugluft. Da die smarte Technologie von Heliotherm nämlich mit einer Logik auf Basis des weltweit gültigem IEC 61131-Standards arbeitet, kann sie bei komplexen Systemen sogar individuell angepasst werden. Bei einem hocheffizienten Kaskadensystem zum Beispiel, wo mehrere Wärmepumpen in Serie gekoppelt die Leistung ganz selbständig modulieren. Auch periphere Energiequellen wie Photovoltaikanlagen oder die Fußbodenheizung können so bequem in das Heliotherm-System implementiert werden. Smart heating und full control, lautet die Devise. Volle Transparenz und volle (Kosten-)Kontrolle. Noch nie war es so einfach der Wärmepumpe beim Sparen zuzusehen. Smart ist die Zukunft, mit Heliotherm.