First things first: Eine Wärmepumpe braucht eine Wärmequelle. Sagt schon der Name. Nur so kann sie funktionieren und im Winter für ein kuscheliges Heim und im Sommer für eine coole Atmosphäre sorgen. Aber woher nimmt die Wärmepumpe eigentlich diese Energie? Ganz einfach: Aus der Umwelt. Denn Mutter Erde hat davon so einiges in petto. Quasi unbegrenzte Energie, die wir kostenlos nutzen können. Und genau das machen wir auch: Garantiert natürlich und ohne der Umwelt Schaden zuzufügen. Ehrensache. Und damit haben wir auch schon die drei Grundpfeiler für unsere Technologie: Erde, Wasser und Luft. Easy like that.

 

Erde.

Wusstest du, dass die Erde in deinem Garten ziemlich viel Wärme speichert? Und genau die kann von den Erdwärmepumpen von Heliotherm optimal genutzt werden! Dadurch sparst du nicht nur Strom, sondern auch einiges an Kosten. Denn die Erdwärmepumpe mit Flachkollektor und Direktverdampfung gehört tatsächlich zu den günstigsten Wärmepumpen überhaupt! Schon ziemlich cool. Die einzige Voraussetzung dafür ist eine größere Bodenfläche. Denn der Flachkollektor wird in ca. 80-120cm Tiefe horizontal in der Erde verlegt.

Dein Garten ist aber gerade mal groß genug für ein französisches Bistrotischchen? Kein Problem! Denn in diesem Fall arbeiten wir einfach nicht horizontal, sondern vertikal! Wir können uns ja anpassen. Dafür steht eine Erdwärmepumpe mit Solesonde schon zu Diensten bereit. Dafür muss zuerst ein geologisches Gutachten erstellt werden, um herauszufinden, ob die Solesonde auch wirklich zu deinem Garten passt. Aber ist das geschafft, steht sie ihrem horizontalen Buddy in Nichts nach: Außergewöhnlich hoher Wirkungsgrad, extrem niedrige Betriebskosten, wartungsarmer Betrieb und hoher Bedienkomfort. Man kann also sagen: Alles im grünen Bereich! Für dein Geldbörserl, den Komfort und die Umwelt.

Du willst also die volle Power der Erde nutzen? Dann hast du die Wahl zwischen Flachkollektor und Solesonde. Die Partnerbetriebe von Heliotherm helfen dir gerne bei der richtigen Entscheidung - ganz individuell abgestimmt. 

 

Wasser.

Wusstest du, dass die Temperatur des Grundwassers ab einer Tiefe von 20 bis 30cm bei konstanten 10°C liegt? Dieser Fact sorgt dafür, dass das Wasser die fleißigste Quelle ist. Denn im Vergleich zu allen anderen Wärmequellen hat das Grundwasser die höchsten Temperaturen! Damit sorgt es für besonders niedrige Heizkosten. Allerdings muss man eines bedenken: Die Grundwasserwärmepumpe braucht in der Anschaffung besonders viel Aufmerksamkeit. Das beginnt schon damit, dass eine Installation leider gar nicht immer möglich ist. Denn gemäß des Wasserrechtsgesetzes muss man sich Errichtung und Betrieb bewilligen lassen. Aber wenn das mal geschafft ist, wird man mit höchster Effizienz belohnt! Eine Hürde, die gerne genommen wird.

Der nächste Schritt ist der Bau eines Entnahme- und Sickerbrunnens. So ist ein ständiger Kreislauf zum Ansaugen und Abgeben des Grundwassers gegeben. Aber keine Sorge, das ist kein Platzfresser: Die Grundwasserwärmepumpe ist auch für kleine Grundstücke geeignet!

 

Luft.

Luft gibt es ja bekanntlich überall. Deswegen kann die Luftwärmepumpe sowohl drinnen, als auch draußen aufgestellt werden! Und im Gegensatz zu Anderen, kann sie komplett ohne boden- und wasserrechtliche Genehmigungsverfahren installiert werden. Quasi bekommst du ein geniales Produkt - ganz ohne Papierkram. On top kannst du dich auch noch zwischen zwei Optionen entscheiden. Optimal auf dich zugeschnitten: Was passt besser für dich und deine vier Wände?

Numero Uno. Die Luftwärmepumpe in Splitbauweise: Ein kleines Platzsparwunder. Während die Pumpe drinnen ihre Arbeit mucksmäuschenstill verrichtet, sorgt eine kleine Außeneinheit leise für die nötige Energie. So gibt es keine Leitungsverluste. Und als kleines Extra ist nicht einmal eine Frostfreihaltung nötig.

Als zweite Möglichkeit gibt es die Luftwärmepumpe in Kompaktbauweise. Hier laufen alle Prozesse in einem Gerät ab, anstatt in Außen- und Inneneinheit. Alles was du dafür brauchst ist ein Garten. Und keine Sorge: Die Temperaturen outdoor sind der Wärmepumpe komplett schnuppe. So ist es selbst bei Minusgraden wohlig warm im Haus. 

 

Also du siehst: Alles gar nicht so kompliziert. Ob Luft, Erde oder Wasser: Kostenlose Energie smart zu deinem Zweck nutzen. Und die Partnerbetriebe von Heliotherm helfen natürlich gerne bei der Entscheidung. Die Heizungssaison kann kommen.