Sole (auch sul oder sol) klingt wie ein Zauberwort, stammt aus dem Spätmittelhochdeutschen und bedeutet so viel wie “Salzbrühe”. Es beschreibt ein uraltes Element, das tief unter der Erde fließt und dort geheimnisvolle Kräfte speichert. Wäre das nicht seltsam genug, wissen sowohl Bäcker als auch Bauherren sich die besonderen Eigenschaften der Sole auf ganz unterschiedliche Weise zunutze zu machen. Wir waren der faszinierenden Salzbrühe in Backstuben und Baugruben auf der Spur und haben so auch ganz nebenbei herausgefunden, was Brot, Badewannen und Wärmepumpen verbindet.

 

O Sole mio

Das Loblied an die Sole ist schnell gesungen, denn eigentlich darf sich jede wässrige Salzlösung jenseits der 15 Gramm (1.5 Prozent) Salzgehalt pro Kilo Flüssigkeit schon Sole nennen. Zum Vergleich: Ein Liter Süßwasser enthält nur etwa 0.013 Prozent Salz, die Nordsee hat durchschnittlich drei Prozent im Wasser, das Tote Meer liegt bei 29 Prozent und der Maximalgehalt in Wasser liegt bei 36 Prozent Sättigung. Und obwohl somit faktisch 97 Prozent des gesamten Wasserhaushaltes der Erde aus Sole-Salzwasser bestehen, fließt die geheimnisvolle Natursole verborgen im Erdinneren: Tief unter der Erdoberfläche sickert dort unablässig eine rotbraune Ursuppe durch die Gesteinskruste des Erdballs. Auf ihrem Weg durch den Fels lösen die unterirdischen Gewässer wertvolle Salze, Mineralien und Spurenelemente aus dem Gestein und fließen in unterirdischen Kavernen (natürliche oder künstliche Hohlräumen) zusammen. Schon die alten Römer wussten um die wohltuenden Eigenschaften der Sole, bauten pompöse Dampfbäder und gönnten sich zu Therapiezwecken auch mal einen Thermenurlaub. Randnotiz: Die historische Sole-Pipeline von Hallstatt (Gewinnungsstätte) nach Bad Ischl (Solewerk/Saline) im Salzkammergut besteht schon seit über 400 Jahren und ist damit auch die älteste der Welt.

 

Brotgeheimnis

Dem griechischen Wein singt man bekanntlich nach, er sei wie das Blut der Erde - doch eigentlich trifft das eher auf die Sole zu. Ein Gedankengang, der auch manchen Bäcker schon gestreift haben dürfte, denn wer das Salzwasser im Brotteig durch reine Natursole ersetzt, bäckt damit ganz besonders herzhafte Geschmackserlebnisse. Nicht nur, weil die braune Brühe in etwa den Salzgehalt aufweist, der dem Brot das gewisse Etwas verleiht, sondern weil die unzähligen Mineralien und Spurenelemente (Natrium, Kalium, Chlorid, Kalzium, Magnesium, Eisen und Zink) in der Sole dem Brot eben auch ein einzigartig "erdiges" Geschmacksprofil verleihen. Tipp für Hobbybäcker: Wer das zuhause nachbacken möchte, erhält unterschiedlichste Steinsalze im Handel. Wer dabei auch auf den Ort der Herstellung achtet, kann sogar das typische Sole-Geschmacksprofil einer bestimmten Region im privaten Hausbrot nachbilden.

 

Warm im Winter, Kühl im Sommer

Inhalieren, Backen, Baden, Salzen – eine Solelösung hat viele Vorteile und besitzt eine wohltuende Wirkung auf den Menschen. Aber auch als Energieträger für Wärmepumpensysteme lässt sich diese Flüssigkeit nutzen. Ähnlich wie bei der Gewinnung natürlicher Sole aus dem Erdreich wird bei einer Sole-Wärmepumpe eine (genehmigungspflichtige) Tiefenbohrung durchgeführt. Durch diese Leitung wird dann eine künstliche Solelösung in die Erde gepumpt, die sich durch die höhere Temperatur im Erdinneren erwärmt und die so gesammelte Energie über eine Wärmepumpe an den Heizkreislauf abgeben kann. Da die Temperaturen in der Erde (Bohrtiefe abhängig vom lokalen Standort) das ganze Jahr ziemlich konstant bleiben, heizt eine Sole-Wärmepumpe von Heliotherm auch im tiefsten Winter besonders nachhaltig und sparsam. Und weil man mit Sole ja irgendwie alles kann, wird das System im Sommer einfach umgekehrt und kann dann sogar kühlen (Passivkühlung). Und sollte der lauwarmer Pool im Sommer keine Erfrischung mehr bieten, schafft die Wärmepumpe auch dort sparsam Abhilfe und kühlt das Becken gleich mit. Übrigens: In Verbindung mit einer Photovoltaikanlage heizt und kühlt man ganz besonders sparsam! Nähere Infos zu den bestehenden Möglichkeiten sowie Förderungen gibt’s natürlich jederzeit und unverbindlich beim Heliotherm-Kompetenzpartner vor Ort.